Münz- und Goldankauf bei Duisburg

Für Münzbewertung und Ankauf vereinbaren Sie bitte einen Termin

Münzen Kurzbach in Düsseldorf und Witten. Wir sind Ihr professioneller Partner für den Goldankauf. Desweiteren bieten wir unseren Kunden aus Duisburg Beratung und Wertschätzungen für Münzen. Sie erreichen uns in ca. 30 Autominuten von Duisburg aus in unserer Filiale in Düsseldorf. Gerne beraten wir Sie vorab telefonisch.

 

Kontaktdaten, die Adresse und eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier: Münzankauf Düsseldorf

Des Weiteren bieten wir Ihnen gerne die Möglichkeit, uns vorab Bilder Ihrer Münzen per E-Mail zukommen zu lassen. So können wir Ihnen eine Werteinschätzung bieten. 

Bitte senden Sie die E-Mail an folgende E-Mail Adresse:
ankauf@kurzbach.de

Duisburg liegt an der Mündung der Ruhr in den Rhein, die kreisfreie Großstadt gehört sowohl zur Region Niederrhein als auch zum Ruhrgebiet. 2010 war Duisburg als Teil des Ballungsraums Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas. Hierzu wurden verschiedene Sondermünzen aus Gold und Silber sowie aus nicht Edelmetallen auf den Markt gebracht.

 

Die frühste schriftliche Erwähnung der Duisburgs stammt aus dem Jahre 883 von Regino von Prüm in Zusammenhang mit einem Überfall der Normannen auf die Stadt. Weiter wird Duisburg 1065 erwähnt.

 

Duisburg kann wie das gesamte Gebiet um den Rhein, also auch die anliegenden Städte Düsseldorf, Krefeld und Neuss auf eine Geschichte verweisen welche sich bis in die Antike zieht. So konnten Ausgrabungen eine feste Besiedlung des hochwassergeschützten „Burgplatzes“ bereist im 1. Jahrhundert n. Chr. nachweisen. Weiter liegt Duisburg unmittelbar am seit der Steinzeit genutzten Westfälischen Hellweg und könnte aufgrund seiner demographischen Lage schon damals einen Umschlagplatz für Waren gewesen sein.

 

Ab dem 5. Jahrhundert war der „alte Markt“ in Duisburg der zentrale Handelsplatz am Hellweg.

Duisburg wurde bis ins Mittelalter bzw. die frühe Neuzeit mehrfach von den Wikingern überfallen und heimgesucht. Auch aus dieser Zeit konnten bereits Münzen gefunden werden.

 

Duisburg ist für Münzsammler keine unbekannte Stadt, da hier ab dem 10. Jahrhundert der mit der Prägung von Pfennigen nach dem Kölner Schlag begonnen wurde. Von Konrad II.(1024–1039), Heinrich III. (1039–1056) und Heinrich IV. (1056–1105) liegen Duisburger Pfennige mit selbständigen Münzbildern vor. Als typisch gilt das gut geschnittene Profilbild des Kaisers und die Anordnung des Stadtnamens „DI – VS – BV – RG“ in Kreuz- oder Kreisform. Einige der Pfennige scheinen auf der Rückseite das Bild einer weltlichen Anlage der Pfalz zu zeigen.

 

Ab dem 12. Jahrhundert bricht die Münzprägung aus Duisburg ab. Dies ist auf eine Entscheidung von Kaiser Barbarossa zurückzuführen.

 

Durch die bis in die Antike zurückreichende Geschichte der Stadt Duisburg und insbesondere der Stadtgeschichte als Münzstätte gibt es unzählige Funde antiker Münzen und Münzen aus dem Mittelalter der Stadt.

 

Gerne beraten wir Sie persönlich bei Fragen zu Münzen mit Zusammenhang der Duisburger Geschichte oder kaufen Ihre Münzen und/oder ganze Münzsammlungen auf.